Gelebte Inklusion – Mit gutem Beispiel voran…

Das Vereins- und Verbandsleben des Nordbayerischen Musikbundes bzw. der Nordbayerischen Bläserjugend ist von Vielfalt geprägt. Viele unserer Mitgliedsvereine setzen sich aktiv dafür ein, dass alle Menschen – unabhängig von ihrer Herkunft, ihres Alters, ihrer Fähigkeiten etc. – am Vereinsleben teilhaben und dieses mitgestalten können.

Einige dieser Ansätze werden hier vorgestellt. Sie sollen Anregungen geben, wie Musikvereine sich für Inklusion einsetzen können, und anderen Vereinen Mut machen, selbst in diesem Bereich aktiv zu werden.

Blaskapelle der Lebenshilfe Augsfeld

Die Blaskapelle gibt es nun schon seit 40 Jahren und ist fester Bestandteil der Werkstatt für behinderte Menschen in Augsfeld. Die Kapelle ist seit 1998 Mitglied im Nordbayerischen Musikbund und spielte bspw. beim 60jährigen Jubiläum des Musikbundes im Jahr 2012 in Bamberg.

Für das Projekt „Miteinander lernen, gemeinsam musizieren und anderen Menschen eine Freude machen“ hat die Lebenshilfe-Blaskapelle 2020 den Inklusionspreis des Bezirks Unterfranken erhalten.

Die Blaskapelle ist ein fester Bestandteil der Werkstatt für behinderte Menschen in Augsfeld. (c) Blaskapelle der Lebenshilfe Augsfeld
Die Blaskapelle ist ein fester Bestandteil der Werkstatt für behinderte Menschen in Augsfeld. (c) Blaskapelle der Lebenshilfe Augsfeld

Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See

Der Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See nimmt die Umsetzung von Inklusion seit einigen Jahren verstärkt in den Blick. Durch seine musikalische Leiterin Agnes Meier, die eine Zusatzausbildung für den Musikunterricht für Menschen mit Behinderung abgeschlossen hat, können schon erste praktische Erfolge erzielt werden. Im Verein spielt beispielsweise ein junger Mann mit Down-Syndrom Tenorhorn.

Darüber hinaus besteht eine enge Kooperation zur Musikgruppe „Die lustigen Quertreiber“ aus den Naabwerkstätten. Bei verschiedenen Veranstaltungen sind „Die lustigen Quertreiber“ zu Gast oder musizieren auch in einem Gemeinschaftsensemble mit MusikerInnen des Musikvereins.

Das Engagement des Vereines wurde im Jahr 2015 mit dem Oberpfälzer Inklusionspreis ausgezeichnet.

Musik.Inklusions-Projekt „MIPpies“ der Musikkapelle Ruppertshütten

Bei den „MIPpies“ handelt es sich um ein Inklusionsprojekt, welches in Kooperation vom Musikverein Ruppertshütten, der Musikschule Lohr und der Lebenshilfe Main-Spessart durchgeführt wird. Das Projekt gibt es seit Oktober 2015. Dort musizieren junge Musiker:innen mit und ohne Behinderung gemeinsam.

Bei den MIPPies musizieren Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam. (c) MipPies
Bei den MIPPies musizieren Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam. (c) MipPies
Der Musikverein Burgkunstadt unterstützt die musikalische Teilhabe von Menschen mit einer Beeinträchtigung. (c) Musikverein Burgkunstadt
Der Musikverein Burgkunstadt unterstützt die musikalische Teilhabe von Menschen mit einer Beeinträchtigung. (c) Musikverein Burgkunstadt

Musikverein Burgkunstadt

Der Musikverein Burgkunstadt unterstützt die musikalische Teilhabe von Menschen mit einer Beeinträchtigung und pflegt seit vielen Jahren eine enge Freundschaft zur Regens Wagner Einrichtung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in Burgkunstadt. Seit 18 Jahren musiziert ein junger Mann mit geistiger Beeinträchtigung im Orchester und ist sehr gut im Musikverein integriert.

Zu den gemeinsamen Aktionen mit Regens Wagner zählen ein jährliches Weihnachtskonzert für Bewohner:innen der unterschiedlichen Wohnformen oder eine alle drei Jahre stattfindende Musikserenade auf dem Vorplatz von Regens Wagner.

Wir möchten diese Beispiele gerne ergänzen. Vereine, die die Inklusion mit uns vorantreiben möchten und/oder in diesem Bereich vielleicht schon aktiv sind, können sich gerne bei uns melden: inklusion@nbmb-online.de