NEWS-ARCHIV

Musikzug - Sommerserenade

Bezirk: Oberpfalz - Kreisverband: Amberg-Sulzbach

„A Night at the Movies“ – unter diesem Motto lud der Musikzug auf das Festspielgelände im Schlosshof zu einer Sommerserenade ein und begeisterte gut 250 Zuschauer mit einem bunten Strauß bekannter Filmmelodien.
Die Corona-Pandemie verhinderte es, dass der 1952 gegründete Musikzug seinen 70. Geburtstag am Ostersonntag mit einem Jubiläumskonzert in der Schulturnhalle gebührend feiern konnte. Für diesen frühen Termin hätte die Vorbereitungs- und Probenzeit nicht ausgereicht, wohl aber für die Serenade. Unter der Leitung von Dirigent Wolfgang Vögele, der zugleich kompetent und humorvoll durch das Programm führte, bot das Orchester eine anspruchsvolle Leistung. Eröffnet wurde die Veranstaltung von der neu gegründeten Bläserklasse. Die Mädchen und Jungen, die erst seit Mai gemeinsam unter Leitung von Wolfgang Vögele und Andrea Fleischmann proben, zeigten bei ihrer couragierten Auftrittspremiere keine Nervosität. Entsprechend gut gelangen ihnen die Stücke „Mit dem Strom“ und „Go tell Aunt Rhodie“ und das abschließende „Hänschen klein“. Die Kleinen hatten sich den Applaus des Publikums redlich verdient. Mit dem von Johan de Meij bearbeiten Evergreen konzertanter Blasmusik „Moment vor Morricone“ gelang dem Orchester ein anspruchsvoller Einstieg. Zu hören waren u.a. die Musiken aus „The Good, the Bad and the Ugly“, „Spiel mir das Lied vom Tod“ und „Ecstasy of Gold“. Ennio Morricone gewidmet war das nachfolgende Stück „La Storia“, von Jacob de Haan vor allem für kreative Musiker und Zuhörer arrangiert. Sie sollen sich ohne Beeinflussung durch den Komponisten ihren eigenen Film zu der Musik denken. Anschließend ging das Orchester auf Verbrecherjagd, zunächst mit der von Manfred Schneider arrangierten Titelmelodie des Kult-Krimis „Miss Marple“. Von Johan de Meij meisterhaft verarbeitet und ebenso meisterhaft vom Orchester interpretiert wurde das Publikum auf die Gangsterjagd von James Bond mit Musiken aus den Filmen „James Bond jagt Dr. No“, „In tödlicher Mission“ und „Goldfinger“ mitgenommen. Choralähnliche Themen bis zu höchst dramatischen und spannenden Passagen präsentierten die Musiker*innen bei der von Hans Zimmer komponierten mitreißenden Musik zum Kino-Erfolg Pearl Harbor. Schließlich zündete das Orchester unter der Überschrift „Hurra, hurra, der Pumuckl ist da“ ein Feuerwerk an Melodien aus Kinder-Kultserien wie „Heidi“, „Pippi Langstrumpf“, „Biene Maja“, „Pinoccio“ und dem „Lied der Schlümpfe“ – begleitet vom begeisterten Klatschen des Publikums. Dessen lautstarken Zugabe-Forderungen befolgte das Orchester mit der böhmischen Polka und zum krönenden Abschluss mit dem Steigerlied „Glück auf“.